g26.ch

29.11.06

«Metropolis» in der Dampfzentrale

Das Berner Symphonie-Orchester präsentiert Fritz Langs «Metropolis» mit der Musik von Gottfried Huppertz. Für die Einstudierung konnte Frank Strobel verpflichtet werden, der als Galionsfigur des Stummfilm-Revivals gilt.

Fritz Lang, die Drehbuchautorin Thea von Harbou und Huppertz, der eigentlich Schauspieler war, zogen nachts im Berlin der Roaring Twenties durch die Bars und arbeiteten tagsüber an legendären Projekten wie den «Nibelungen» – oder eben «Metropolis».

Die Musik war die erste Filmmusik überhaupt, die in Deutschland auf Schallplatte erschien, und machte ihren Komponisten zum Star. Ab «Metropolis» wurde Filmmusik zur eigenen Kunstgattung.

Gottfried Huppertz' wandte Wagners Leitmotiv-Technik an, die der Verdeutlichung der Handlungsmomente zugute kam: ist sich das Publikum aufgrund des Bildes etwa im Unklaren, ob es sich in gewissen Szenen von «Metropolis» um die echte Maria oder um ihr künstlich geschaffenes Ebenbild handelt, so erzeugt die Musik Klarheit.

Aufführungen: Samstag, 16. Dzember, 19.30 Uhr, und Sonntag, 17. Dezember 2006, 19.30 Uhr, in der Dampfzentrale Bern, Turbinensaal.

Mehr Infos: www.bernorchester.ch

1 Kommentare:

Anonymous Anonym said...

Mit der Autorin Thea von Harbou beschäftigt sich der Weblog: http://thea-von-harbou.blogspot.com

4:42 nachm.

 

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger