g26.ch

7.2.07

Alkistübli Stadt Bern - Beginnt Suche erneut?

Die Debatte um das Alkistübli ist neu lanciert: Der Stadtrat wehrte sich gestern Abend gegen den Standort Effingerstrasse 4.

Erfolg für die Grüne Freie Liste (GFL) der Stadt Bern. Ihr Antrag, das neue Alkistübli solle im Gebiet des Bahnhofs Bern eröffnet werden, obsiegte gestern Abend in der Stadtratsdebatte. Der Antrag von Daniele Jenni (GPB) hingegen, der Raum für Alkoholiker solle in der Christoffelunterführung eingerichtet werden, unterlag ganz knapp. Die Bürgerlichen hatten den moderateren GFL-Antrag unterstützt, die Linke den von Jenni.

Gemeinderätin Edith Olibet (SP) liess gestern aber offen, ob die Stadtregierung tatsächlich einen neuen Standort für das Stübli suchen werde.

In den vergangenen Tagen hatte sich in der Effingerstrasse eine Interessengemeinschaft (IG) gegen das Alkistübli gebildet. Diese IG droht der Stadt bereits mit Schadenersatzforderungen. Sie glauben, es könnte für einige Mieter an der Effingerstrasse 4 eine Beeinträchtigung des Mietobjekts darstellen, wenn das Alkistübli im Erdgeschoss einzieht.
Der Stadtrat beschloss gestern Abend ebenfalls über das Schicksal des Projekts Pinto. Der Rat hat sich klar dafür ausgesprochen, die Gassenarbeit weiterzuführen. Die SVP hatte die Pilotphase verlängern wollen, weil noch keine aussagekräftigen Zahlen vorlägen.

www.espace.ch 07.02.2007 kle

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger