g26.ch

28.12.06

27 Jahre Taktlos Bern

Ein taktloser Zeitpunkt für ein Jubiläum, gewiss: In einem gemeinsamen Auftritt des finnischen Elektro-Duos Pan Sonic und des italienischen Kammerensembles Alter Ego wurde die Geschichte der Vereine Jazz Now Bern, Tonart und Taktlos Bern hörbar, die letzte Woche in der Dampfzentrale Bern ihr 27-jähriges Bestehen feierten; zu diesem Anlass wurde auch ein Buch veröffentlicht.

Die acht Männer auf der Bühne schufen nun mannigfaltige zeitliche, tonale und räumliche Strukturen. Zwischen Streichern, Bläsern und Elektronika entstanden raffinierte Texturen. Die Musiker setzten auf Verweise aus dem immer schwerer trennbaren Korpus der «E-» und «U-Musik», sei es im Beat, im Geräusch oder in den Saxophon- und Streicherpassagen. Wie typisch für Taktlos-Veranstaltungen, wurde im Publikum nach dem Konzert angeregt diskutiert.

Den einen waren «diese typisierten Streicherpassagen der neuen Musik» zu «zickig», ein anderer bekundete Mühe damit, dass die Musiker Partituren lasen, für die meisten aber war's ein vielseitiges Hörerlebnis, ernst vorgetragen, verspielt aber in den Ideen.

Seit 27 Jahren setzen sich die Veranstalter von Taktlos und Tonart mit den verschiedenen Hör- und Lesarten zeitgenössischer Musik auseinander. In ihrem Jubiläumsbuch reduzieren sie die «Theorien» um ihre 580 bisherigen Konzerte auf einen kurzen essayistischen Rückblick und drei Interviews:

Der Philosoph und Audio-Theoretiker Christoph Cox spricht über die Entwicklungen «komplexer» und «einfacher» Musik in den letzten Jahrzehnten; der Komponist Heiner Goebbels beschreibt, warum er Hörspiele und Musiktheater der Oper vorzieht. Peter J. Betts schliesslich, langjähriger Kultursekretär der Stadt Bern, spricht von der Verantwortung der Kulturförderer, unsichere künstlerische Positionen zu fördern und den Künstlerinnen und Künstlern immer wieder Vertrauen zu schenken.

Zu sehen gibt's im Buch viel Plakatkunst, und die Pressebilder, die den Veranstaltern in all den Jahren von den Künstlerinnen zugesandt worden sind. Der eine oder andere Besucher in Bern hätte lieber die Bilder von den Konzerten gesehen, die er selber vor Jahren miterlebte. Vor zu viel Nostalgie aber haben sich Taktlos und Tonart immer gehütet. Sie kämpfen lieber weiter für den musikalischen Aufbruch.

www.nzz.ch 28.12.2006 Thomas Burkhalter

Peter Kraut und Ruedi Wyss: Eine Materialsammlung zu 580 Konzerten von Taktlos Bern und Tonart Bern. Edition Taktlos, Bern 2006.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger