g26.ch

11.10.09

Musikpreis 2009

Daniel Glaus erhält den Musikpreis 2009 des Kantons Bern.

Die kantonale Musikkommission verleiht den Musikpreis 2009 des Kantons Bern von 20'000 Franken an den Berner Organisten, Komponisten und Orgelforscher Daniel Glaus. Sie würdigt damit sein musikalisches Gesamtwerk. Mit drei Anerkennungspreisen von je 10'000 Franken ausgezeichnet werden die Bratschistin und Performerin Anna Spina, die Berner Musikgruppe Kummerbuben sowie der Saxophonist, Klarinettist und Komponist Jan Galega Brönnimann. Der Coup de coeur 2009 von 2'000 Franken geht an den jungen Perkussionisten Julian Sartorius. Die Preisverleihung findet am 10. November 2009 statt.

Der mit 20'000 Franken dotierte Musikpreis 2009 des Kantons Bern geht an den herausragenden Berner Organisten, Komponisten, Musikdozenten und Orgelforscher Daniel Glaus (Jg. 1957) für sein musikalisches Gesamtwerk. Die kantonale Musikkommission ehrt damit einen bedeutenden Berner Klangschöpfer und Klangforscher für sein langjähriges engagiertes Schaffen und Wirken. Als Kirchenmusiker an der Stadtkirche Biel und seit 2006 als Titularorganist am Berner Münster hat sich Daniel Glaus einen Namen gemacht als wichtiger Interpret von Alter Musik, innovativer Improvisator und versierter Vermittler von zeitgenössischen Werken. Daneben ist Daniel Glaus einer der produktivsten Berner Komponisten, dessen Werke sich durch ihre grosse musikalische Qualität und Vielseitigkeit auszeichnen. Daniel Glaus befasst sich intensiv mit Fragen rund um den Orgelbau. Ebenso aktiv und engagiert ist er als Musikprofessor in Zürich, Biel und seit 2006 an der Hochschule der Künste Bern oder in seiner internationalen Konzerttätigkeit als Organist.

Mit drei Anerkennungspreisen von je 10'000 Franken zeichnet die kantonale Musikkommission zwei weitere wichtige Berner Musikschaffende und eine Berner Musikgruppe für ihr innovatives musikalisches Wirken in den letzten Jahren aus. Diese Anerkennungspreise sind gleichzeitig Förderstipendien für das weitere Schaffen dieser Berner Musikakteure mit grossem Potenzial. Ausgezeichnet werden die Bratschistin und Performerin Anna Spina (Jg. 1971), die Musikgruppe Kummerbuben (mit Simon Jäggi, Mario Batkovic, Urs Gilgen, Daniel Durrer, Higi Bigler und Tobi Heim) sowie der Saxophonist, Klarinettist und Komponist Jan Galega Brönnimann (Jg. 1969).

Als Coup de coeur 2009 der Musikkommission mit einer Gage von 2'000 Franken wird der junge Thuner Perkussionist Julian Sartorius (Jg. 1981) an der Preisverleihung eine Solo-Improvisation am Schlagzeug darbieten. Vom Hauptpreisträger Daniel Glaus werden zudem drei arabische Liebeslieder uraufgeführt, mit der Sängerin Ulrike Andersen und Jonathan Rubin an der Laute als Interpreten. Der Musikpreis 2009 des Kantons Bern wird gemeinsam mit dem Filmpreis 2009 der Berner Filmförderung verliehen. Die Preisverleihung findet am Dienstag, 10. November 2009 um 19.30 Uhr in der Dampfzentrale Bern statt. Der Anlass ist öffentlich und der Eintritt ist frei.

Daniel Glaus (Wikipedia)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger