g26.ch

17.2.09

Atheistbus

Wahrscheinlich gibt es keinen Gott. Kein Grund zur Sorge - Geniess das Leben.

Mit dem Slogan «Wahrscheinlich gibt es keinen Gott» haben die Briten Schweizer Atheisten inspiriert, ebenfalls eine Kampagne «für religiöse Abrüstung» in Angriff zu nehmen.

«Es gibt wahrscheinlich keinen Gott. Also hör auf, dir Sorgen zu machen, und geniess dein Leben!» Diese Botschaft prangt in England von den roten Bussen und an den Wänden der U-Bahn und löste bei der britischen Bevölkerung viel Wirbel rund um Religion und Glauben aus. Auch in der Schweiz sorgte die Freidenker-Aktion für Schlagzeilen.

Es ist also keine Überraschung, dass die Initiative jetzt auch die Atheisten hierzulande ansteckt: Am Samstag beschloss die Freidenker-Vereinigung der Schweiz (FVS), die Kampagne zu übernehmen. «Wir wollen damit zeigen, wie absurd religiös gefärbte Botschaften sind, beispielsweise die omnipräsenten Bibelzitate der Agentur C», sagte Reta Caspar, Leiterin der Geschäftsstelle der FVS gegenüber «20 Minuten» «Im Moment suchen wir aber noch Spender», erklärte Caspar weiter. Auf der Freidenker-Homepage wurde bereits die Spendenaktion zur Lancierung der Kampagne für religiöse Abrüstung gestartet. Das Spendenziel beträgt 50'000 Franken. Die Aktion soll dazu verhelfen, den Einfluss von religiös begründeten und motivierten Gruppen auf die Politik zu minimieren. Denn das Prinzip der FVS ist es, das freie, nicht von Dogmen, Tabus und anderen Hindernissen beschränkte Denken in Politik, Gesellschaft und Religion zu fördern.

Dass die FVS auch jenen Leuten eine Stimme geben will, die sich von den blau-gelb gefärbten Religionsbotschaften bedrängt fühlen, provoziert jedoch die gläubigen Christen: Gemäss «20 Minuten» hat der Sprecher der Evangelischen Volkspartei (EVP) Niklaus Hari bereits angekündigt, dass Überlegungen zu einer Gegenkampagne im Gange sind. Die Sprecher der Landeskirchen wollten angeblich gar nicht erst einen Kommentar zur geplanten Kampagne abgeben. Lediglich die christliche Volkspartei (CVP) nimmt es gelassen. Die lockere Haltung begründete CVP-Sprecherin Marianne Binder damit, dass die Partei schliesslich keine religiösen, sondern nur politische Empfehlungen gebe.

geniess-das-leben.ch
www.atheistbus.org.uk


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger