g26.ch

13.11.06

Schleierverbot in Tunesien

Rund 140 Personen haben sich nach Polizeiangaben in Bern vor der tunesischen Botschaft versammelt. Sie protestierten gegen die Verletzung der Rechte der Frauen in Tunesien, denen es verboten worden war, den Schleier zu tragen.

Die Organisatoren sprachen von rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Kundgebung. «Wir fordern, dass Tunesierinnen frei in ihrer Kleiderwahl sind und selbst entscheiden können, ob sie Jeans und Oberteile mit Decolleté oder den Schleier tragen möchten», sagte Larbi Guesmi, Präsident der Organisation Ez-Zeitouna.

Die Schweizer Nichtregierungsorganisation (NGO) hatte die Aktion veranstaltet. «Niemand sollte Frauen dazu zwingen, sich so oder anders zu kleiden», sagte er der Nachrichtenagentur SDA weiter.

Gemäss Ez-Zeitouna haben die Behörden in Tunesien im Oktober eine «rigorose Kampagne gegen die weibliche Bekleidung gestartet». Die Polizei sei so weit gegangen, Frauen zu zwingen, ihren Schleier abzulegen - notfalls auch mit Gewalt. Verschleierte Frauen seien daran gehindert worden, zur Arbeit zu gehen.

Die Demonstranten versuchten laut Guesmi, ihre Forderungen den tunesischen Diplomaten in Bern zu übergeben, die sich aber geweigert hätten, sie entgegenzunehmen. Die NGO Ez-Zeitouna kämpft in der Schweiz für Meinungsfreiheit.

www.sda.ch 11.11.2006

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger