g26.ch

12.11.06

Heilen mit Bienenprodukten

Seit Urzeiten werden die sechs Bienenprodukte (Honig, Bienenwachs, Pollen, Propolis, Gelée Royale und Bienengift) erfolgreich therapeutisch eingesetzt. Auch in der Schweiz wächst das Interesse an den Möglichkeiten dieser alternativen Behandlungsmethoden rasant.

Das Zentrum für Bienenforschung, welches der Forschungs-anstalt Agroscope Liebefeld-Posieux ALP angegliedert ist, hat die Zeichen der Zeit erkannt und organisierte mit dem gleichzeitig gegründeten Schweizerischen Apitherapie-Verein SAV am 11. und 12. November 2006 in Bern die erste Tagung über Apithe-rapie. ALP unterstützt den jungen Verein als zukünftigen Partner für Behörden und Forschung.

Die Bienen bauen sechseckige Waben. Ob es ein Zufall ist, dass sie auch sechs Bienenprodukte produzieren? Klar ist aber, dass die Bienenprodukte weltweit vielfältig als wertvolle Nahrung, als funktionelle Nahrungsergänzung, als Bestandteil von Kosmetika und als Medi-kamente eingesetzt werden. Auch in Westeuropa wächst das Interesse an den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten rasant.

Erste Schweizer Apitherapietagung

Die zweitägige Tagung hatte zwei Ziele. Erstens die Eigenschaften der Bienenprodukte be-züglich Heilwirkung und Einfluss auf die Ernährung aufzuzeigen. Zweitens stellten internatio-nale Expertinnen aus den USA, Rumänien und der Schweiz die Möglichkeiten praktischer Anwendungen in der Medizin, der Pflege und im Wellnessbereich vor. Mit diesen Demonstra-tionen wurde der Praxisbezug eindrücklich hergestellt.

Der Schweizerischer Apitherapie-Verein SAV fördert gemäss Statuten:

  • Die Apitherapie, durch Sammeln und Verbreiten von Fachwissen und Erfahrungen über die Apitherapie. Diese Heilkunde soll allgemein bekannt werden.
  • Die Apitherapieforschung
  • Die Anwendung der Apitherapie in Medizin und Heilpraxis
  • Die Produktion von qualitativ hochstehenden und offiziell anerkannten Bienenprodukten für die Verwendung in der Apitherapie

Als Präsident des SAV wurde der bekannte Schweizer Arzt und Apitherapie-Spezialist Dr. med. Theodore Cherbouliez, der seine Praxis in New York betreibt und an der Universität Genf lehrt, gewählt.

www.db-alp.admin.ch

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger