g26.ch

13.4.09

Zumthor

Der Schweizer Architekt Peter Zumthor erhält den Pritzker-Preis für Baukunst 2009.

Die mit 100'000 Dollar dotierte Auszeichnung wird ihm am 29. Mai in Buenos Aires verliehen, wie die Hyatt-Foundation in Los Angeles mitteilte.

Der Pritzker-Preis ist die weltweit höchste Auszeichnung für Architekten. Es ist bereits das zweite Mal, dass die Auszeichnung an Schweizer geht. 2001 wurde das Basler Architektenpaar Jacques Herzog und Pierre de Meuron ausgezeichnet.

Der am 26. April 1943 in Basel geborene Zumthor gilt als einer der eigenwilligsten und umstrittensten und doch auch renommiertesten Schweizer Architekten mit internationalem Ruf. Zu seinen bekanntesten Bauten gehören die Therme Vals GR und das Kunsthaus Bregenz, dessen strenger Kubus von manchen auch als Meilenstein zeitgenössischer Architektur angesehen wird.

Zumthor baute auch den Schweizer Pavillon für die Weltausstellung Expo 2000 in Hannover und das neue Kunstmuseum Kolumba des Erzbistums Köln.

Zumthor sei ein «Meisterarchitekt, der von seinen Kollegen in der ganzen Welt bewundert werde für ein Werk, das fokussiert, kompromisslos und aussergewöhnlich entschlossen» sei, zitierte Thomas J. Pritzker, Vorsitzender der Hyatt-Foundation aus der Begründung der Jury für die Zuerkennung des Preises an Zumthor.

«Alle Bauten Zumthors haben eine starke, zeitlose Präsenz. Er hat ein seltenes Talent, klares und rigoroses Denken mit einer poetischen Dimension zu kombinieren. Dies führt zu Werken, die immer wieder inspirieren.»

Der Pritzker-Preis wird seit 1979 verliehen. Er wurde von dem Chicagoer Unternehmer Jay A. Pritzker und dessen Ehefrau Cindy gestiftet. Die Familie besitzt unter anderem die internationale Hyatt-Hotelkette.

www.swissinfo.ch 12.04.2009
Peter Zumthor (Wikipedia)
Pritzker Preis (Wikipedia)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger