g26.ch

4.1.07

Tausende neuer Stellen

In der Schweiz sind 2006 über 50'000 neue Arbeitsstellen entstanden. Unter den Jobschaffern finden sich zahlreiche Berner Firmen.

Die international gute Konjunktur, das starke Exportwachstum, die hohe Investitionstätigkeit im Inland, die stabilen Zinsen und nicht zuletzt die Risikobereitschaft zahlreicher Unternehmer sind Faktoren, die 2006 zum Aufbau vieler neuer Stellen beigetragen haben. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich - erhoben nach drei Quartalen - um 1,3 Prozent auf fast 3,7 Millionen. Die Zahl der neu geschaffenen Stellen dürfte sich per Jahresende zwischen 50'000 und 60'000 eingependelt haben.

Mit beigetragen zu diesem Stellenaufbau haben einerseits die grossen Konzerne wie UBS (rund 1350 neue Stellen per Ende September), Novartis (rund 600) und ABB Schweiz (270 per Ende November), andererseits aber auch zahlreiche mittlere und kleinere Unternehmen aus fast allen Branchen und Regionen.

So haben etwa die drei Medizinaltechnikfirmen Synthes, Straumann und Ypsomed im letzten Jahr insgesamt rund 600 neue Stellen geschaffen. Bei der neu an der Börse kotierten Thuner Firma Meyer Burger, einem Zulieferer der boomenden Solarindustrie, waren es 87 Stellen, bei der Postfinance 135 Stellen, davon 70 im Kanton Bern, und bei der Stadtberner Baufirma Weiss + Appetito über 70 Stellen. Die in Lyssach an der A1 entstehenden neuen Fachmärkte werden 2007 zum Aufbau von rund 200 Arbeitsplätzen führen.

Aussichten auf weitere Stellen eröffnen sich unter anderem auch aufgrund des starken Wachstums bei der Swatch Gruppe und bei Rolex in Biel, aus dem regelmässigen Aufbau neuer Filialen von Aldi sowie aus Expansionsplänen des Bauchemiekonzerns Sika im freiburgischen Düdingen.

www.espace.ch Peter Schaad 04.01.2007

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger