g26.ch

25.1.07

EM 08 - Fanzone statt Stadion

Die Uefa stellt pro Spiel 750 Eintrittskarten zur Verfügung, die Bewohner der vier Austragungsorte im Vorkaufsrecht erwerben können. Das entspricht knapp 10 Prozent der lediglich rund 8000 Tickets, die beispielsweise in Bern pro Spiel in den freien Verkauf gelangen werden.

Nur die wenigsten Fussballfans werden eines der 15 Endrundenspiele in Bern, Basel, Genf oder Zürich live im Stadion zu sehen bekommen. Denn nur wenige Tickets kommen überhaupt in den freien Verkauf (siehe Haupttext) und der Ansturm darauf wird riesig sein. Wer kein Ticket ergattert und dennoch etwas Euro-Ambiance mitbekommen will, wird sich mit den Fanzonen in den vier Austragungsorten begnügen müssen. In Bern werden die Spiele auf dem Bundesplatz und dem Waisenhausplatz auf Grossleinwände übertragen, in Zürich rund ums Seebecken an der oberen Limmat, in Basel auf dem Kasernenareal und in Genf auf dem Plaine de Plainpalais.

Public Viewing, wie die Grossanlässe ausserhalb der Stadien genannt werden, war letzten Sommer während der WM in Deutschland mit gut 20 Millionen Zuschauern ein Grosserfolg. Eine Studie der Euro-Verantwortlichen des Bundes rechnet in der Schweiz mit 1 bis 3,2 Millionen Personen, die sich während und nach den Spielen in den Fanzonen der Austragungsorte aufhalten werden. Allerdings gibt es grosse Unsicherheitsfaktoren: Nebst der Attraktivität der Teams, die sich für die Endrunde qualifizieren, hängt der Erfolg vom Wetter ab und vom Abschneiden der einheimischen Fussballer – beides war in Deutschland optimal.

EM 08

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger