g26.ch

25.8.09

Geburtstag

150 Jahre Emil August Göldi: Kurzführungen in die Sammlungen des Naturhistorischen Museums Bern.

Emil August Göldi, bekannter Zoologe des neunzehnten Jahrhunderts und grösster Donator des Naturhistorischen Museums Bern, würde am 28. August 2009 seinen 150. Geburtstag feiern. Das Naturhistorische Museum ehrt den bedeutenden, hierzulande aber kaum bekannten Naturforscher an diesem Tag mit verschiedenen Aktivitäten und ermöglicht den Besuchern mit Kurzführungen einen exklusiven Blick hinter die Museumskulissen und in die Sammlungen Göldis.

Emil August Göldi wird am 28. August 1859 in Ennetbühl, Obertoggenburg, als Sohn eines Lehrers geboren. 1884 nimmt er ein Angebot des brasilianischen Nationalmuseums in Rio de Janeiro an und emigriert nach Südamerika. Im Juni 1894 wird er Direktor des Museu Paraense in Parà/Belém. Während des Territorialstreites zwischen Brasilien und Frankreich um die nördliche und an Bodenschätzen reiche Provinz Amapá, mischt sich Göldi als Geheimagent in die Verhandlungen ein. Dank dieser Verdienste wird das Museum in Parà in Museu Emílio Goeldi umbenannt und kann dank staatlicher Unterstützung sogar erweitert werden.

1907 verlässt Göldi – wohl auch aus gesundheitlichen Gründen – Brasilien und lässt sich endgültig in Bern nieder. Ab 1901 bis 1911 werden jedes Jahr Teile seines umfangreichen, in Brasilien gesammelten Materials in die Schweiz verschifft. Der grösste Teil seiner Sammlung ist für das Naturhistorische Museum Bern bestimmt. Mit über 14'000 Exponaten ist Göldi auch heute noch der grösste Donator des NMBE.

Rund um Göldi’s Geburtstag: Das läuft am 28. August im Naturhistorischen Museum Bern

Kurzführungen mit Blick hinter die Museumskulissen und in die Göldi-Sammlungen, 10.30 Uhr und 14.00 Uhr; Dauer ca. 40 Min. Kosten: im Eintrittspreis eingeschlossen. Bei grosser Nachfrage werden kurzfristig bis zu drei weitere Führungen angeboten.

Informationen dazu gibt’s vor Ort. Telefonische Reservation empfehlenswert: 031 350 71 11. Tickets für die Führungen können am Durchführungstag an der Museumskasse bezogen werden.

Kaffee (für die Kinder Eistee) und Kuchen Jeder Museumsbesucher, der einen Eintritt löst, erhält an der Kasse einen Bon für ein Stück Geburtstagskuchen und einen Kaffee, resp. Eistee. S’het, solang’s het.

Original-Lichtbilder-Vortrag von E. A. Göldi, mit nachgesprochenem Original-Kommentar Die Bilder zu dieser Dokumentations-Perle über die Kautschuk-Gewinnung wurden um 1900 im Amazonas-Becken aufgenommen. Göldi trat mit diesem Vortrag 1911/1912 an vielen Orten im Kanton Bern auf. Dauer: ca. 9 Minuten. Läuft in der Endlosschlaufe.

www-nmbe.unibe.ch

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger