g26.ch

26.2.09

InfoSocietyDays

InfoSocietyDays 2009 Bern 2. - 6. März.
ICT-Anwendungen in Bildung, Verwaltung und Gesundheitswesen.


Wirtschaftlich turbulente Zeiten verlangen nach innovativer Bildung zur Bewältigung aktueller Herausforderungen. Gesetzliche Grundlagen und ein genereller Kostendruck veranlassen Bund, Kantone und Gemeinden dazu, ihre Tätigkeit besser nachvollziehbar zu machen und effizienter zu gestalten. Entwicklungen, wie die Versichertenkarte, das elektronische Patientendossier, die Swiss DRGs und die notwendige Vernetzung von Leistungserbringern, Kostenträgern und Behörden verlangen nach klaren Entscheidungen im Einsatz der Informations- und Kommunikationstechnologien. So kommen die InfoSocietyDays am 2. - 6. März goldrichtig auf die Tagesordnung.

Sie sind die konsequente und zudem verstärkte Fortsetzung der bisherigen Telematiktage Bern. Veranstaltet von der BEA bern expo AG haben sich diese während 11 Jahren zu einem sicheren Wert im Frühjahr entpuppt. Die Konzentration auf drei Foren mit hochwertigen Referenten und praxisnahen Workshops machten den Besuch zu einer Wissensinvestition, die sich lohnt. «Diesem Konzept bleiben wir auch mit der neuen Namensgebung treu», betont denn auch Jürg Lehni von der organisierenden MKR Consulting AG «im Jahre 2009 allerdings mit einem zweiten eHealth-Tag. Dies aufgrund der äusserst zahlreichen Facetten, die es wert sind, näher betrachtet zu werden, und auch aufgrund des Besucherechos, das einen vertieften Gedankenaustausch wünschte.»

Auf solider Basis Aufbruch in die Zukunft

Aufbruchstimmung herrscht. Die Schweiz befindet sich – Finanzkrise hin oder her – in einem eindeutigen Wandel hin zu einer Informationsgesellschaft, die den Einsatz erstklassiger, den Bediener ernst nehmender ICT mit qualitativen Aspekten und klarem Nutzen verbindet. Dieser vielschichtige Mehrwert soll in Beruf, Freizeit und insbesondere im Informationsaustausch mit andern Menschen spürbar zum Ausdruck kommen: ICT wird bedienerfreundlicher, menschlicher, hilft Effizienz zu steigern und schafft qualifizierte Mehrwerte. Sie ist nicht mehr reine Technik und bloss geduldet, weil für das Erbringen von Dienstleistungen oder für den Ablauf von verarbeitenden Prozessen notwendig. «Wir wollen eindeutig mehr», so Jürg Lehni, «wir wollen an den InfoSocietyDays Mensch und Technik näher zueinander bringen, zeigen wie ICT neue, wertvollere Prozesse begünstigt, wie der Austausch umfassend aufbereiteter Informationen das Vernetzen von Menschen und Institutionen fördert sowie ihrer Zusammenarbeit neue Dimensionen verleiht.»

Umfassende Plattform

Bern dürfte im März 2009 eine Reise wert sein. Mit den drei Foren «eEducation», «eGovernment» und «eHealth» behandeln die InfoSocietyDays als einzige Plattform drei wichtige Kernthemen für die Informationsgesellschaft Schweiz. Damit fokussiert sich die Veranstaltung, die schon bisher über 1000 TeilnehmerInnen verzeichnete klar auf den Einsatz und Nutzen der Informations- und Kommunikationstechnologien für Bildung, Staat, Gesundheitswesen, Wirtschaft und Gesellschaft. Mit dem Namenswechsel auf InfoSocietyDays soll sich die Veranstaltung künftig klar als führende Plattform für ICT-Anwendungen im öffentlichen Bereich positionieren. Weiter soll mit dem neuen Branding die starke Betonung der anwender- und nutzenorientierten Behandlung der Thematik zum Ausdruck gebracht werden.

www.infosocietydays.ch
www.beaexpo.ch
Event in Bern

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger