g26.ch

24.5.09

Suchtbehandlung

Im Burgerspital eröffnet die schweizweit grösste Tagesklinik für Süchtige. Sie gibt Betroffenen intensiven Rückhalt.

Die Tagesklinik für Süchtige wird vom Kompetenzzentrum «Südhang» betrieben, eine Institution, die 1880 als «Verein für eine bernische Trinkerheilstätte Nüchtern» gegründet und vor elf Jahren umbenannt wurde. Die Klinik im Burgerspital verfügt über 12 Behandlungsplätze mit geschlechtlich gemischten Therapiegruppen. Durchgeführt werden ganztägige Entwöhnungsbehandlungen an fünf Tagen.

Die Therapie dauert drei bis neun Wochen. Die Suchtbehandlung wird kombiniert mit einer Psychotherapie, Alltagsbewältigung sowie der Freizeitgestaltung. Angeboten werden – je nach Nachfrage – auch Sportaktivitäten und Arbeitsintegrationsmassnahmen.

Die teilstationären Behandlungen werden nicht nur Alkoholkranken, sondern auch medikamentenabhängigen Personen angeboten. Voraussetzung ist, dass sich die Patienten nicht mehr in der akuten Krankheitsphase befinden, über eine intakte Wohnsituation verfügen und wegen ihrer Verfassung im ambulanten Rahmen überfordert wären.

Die Kosten für die Therapie werden von der Krankenkasse im Rahmen der Grundversicherung übernommen.

www.bernerzeitung.ch

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger