g26.ch

25.6.09

Wankdorfplatz

Der neue Wankdorfplatz in Bern: Jetzt geht es richtig los.

In diesem Sommer beginnen die Hauptarbeiten für den Bau des neuen Wankdorfplatzes in Bern. Anfang Juli beginnt die Intensivbauphase auf der Papiermühlestrasse und am Guisanplatz. Mitte August wird der Bau des unterirdischen Kreisels am Wankdorfplatz in Angriff genommen. Der Verkehr wird gross- und kleinräumig umgeleitet.

Seit rund einem Jahr wird rund um den Wankdorfplatz gebaut. Werkleitungen wurden aus dem Strassenraum verlegt, Umleitungsstrecken erstellt und Anpassungen am Knoten Schermenweg/Bolligenstrasse vorgenommen. Nun ist alles bereit für die Hauptarbeiten. Die bernische Bau-, Verkehrs- und Energiedirektorin, Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer, orientierte am Dienstag (23.06.2009) über die Arbeiten und die daraus entstehenden Konsequenzen für den Verkehr. «Wenn die grösste Strassenkreuzung im Kanton zur offenen Baugrube wird, steht man logistisch und verkehrsplanerisch vor einer Herkulesaufgabe», stellte sie fest. Die Nachbarn und zigtausende von Strassennutzern müssten sich in den nächsten rund drei Jahren an eine neue Verkehrsführung und an Umleitungen gewöhnen.

In der Nacht auf Samstag, 4. Juli 2009 reissen die Bauarbeiter die Tramgeleise auf dem Guisanplatz und der angrenzenden Papiermühlestrasse auf. Bis Montag, 6. Juli 2009 am frühen Morgen ist die Papiermühlestrasse zwischen dem Guisanplatz und dem Einkaufszentrum Wankdorf für den Verkehr vollständig gesperrt. Vom 6. Juli bis zum 16. August 2009 ist die Strasse nur stadtauswärts befahrbar. In dieser Zeit verlegen die Bauarbeiter die neuen Tramgeleise und gestalten den Strassenraum um.

Mit dem Baubeginn des unterirdischen Kreisels am Wankdorfplatz beginnt am Montag, 17. August 2009 eine neue Phase. Der unterirdische Kreisel ist eines der ersten und mit Sicherheit das grösste solche Bauwerk in der Schweiz. Er wird einen Grossteil der rund 65'000 Motorfahrzeuge, die heute täglich den Platz queren, schlucken. Sein Bau stellt hohe Anforderungen an die Logistik und Verkehrsführung. Denn der Verkehr im Wankdorf muss trotz der Grossbaustelle funktionieren. Vorgesehen ist ein dreistufiges Umleitungskonzept. Der Verkehr aus dem Worblental wird über den neuen Autobahnzubringer Neufeld geleitet. Die lokale Umleitung führt über die neu erstellte Wölflistrasse. Anstösser und Zubringer können auf einer Kernumfahrung die Baustelle umfahren. Mit gezielten Massnahmen werden die benachbarten Wohnquartiere vor allfälligem Zusatzverkehr geschützt. Unter anderem ist die Durchfahrt auf der Tellstrasse ab 4. Juli bis zum Abschluss der Bauarbeiten für den motorisierten Verkehr gesperrt.

www.be.ch

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Thema:

Link erstellen

<< Home

Powered by Blogger